Die Integrierte Versorgung in Bayern

Die Integrierte Versorgung in Bayern ist ein Kompetenznetzwerk von professionellen Leistungserbringern und leistet integrierte Versorgung im Essstörungsbereich. Sie schafft eine geschlossene Behandlungskette und Versorgung aus einer Hand für Betroffene wie Kostenträger und finanziert sich durch die beteiligten Krankenkassen (AOK Bayern, BKKs Bayern, TK Bayern, KKH-Allianz, DAK).  Der umfassende Clearingprozess mit diagnostischer Abklärung der Symptomatik, individueller Behandlungsplanung und -durchführung Ermöglicht eine rasche Behandlung bei den Kooperationspartnern. Betroffene werden in der integrierten Versorgung in Bayern bis zu zwei Jahre lang kostenfrei im Rahmen eines umfassenden Case Management Prozesses durch die Clearingstelle betreut.

Kooperationspartner sind derzeit:

  • Klinik Roseneck (Prien am Chiemsee)
  • Kliniken Harlaching und Schwabing (München Kliniken GmbH)
  • Klinik Argirov (Kempfenhausen a. Starnberger See)
  • Klinikum Staffelstein
  • Klinik Heiligenfeld Waldmünchen
  • Klinik Hochried (Murnau)
  • Klinik Windach
  • Niedergelassene Ärzte/innen sowie Psychotherapeuten/innen
  • Ergotherapie im FTZ München
  • ANAD e.V. intensivtherapeutische Wohngruppen
  • Als Clearingstelle fungiert das „Therapienetz Essstörung“ in München.

Ansprechpartner:

Peter Lommer
Therapienetz Essstörung
Sonnenstr. 2
80331 München
+49 89 720136780
peter.lommer@therapienetz-essstoerung.de 

 
 
 

Die integrierte Versorgung in Hessen

Die BKK-Landesverwaltung Hessen hat seit 2005 und seit 2012 auch die Barmer-GEK einen Versorgungsvertrag mit  dem Forum für Essstörungen in Wiesbaden. Seit 2012 haben auch die Versicherten der Barmer-GEK diesen Vorzug. Zusätzlich gibt es Einzelfallentscheidungen mit anderen Krankenkassen. Die Betroffenen und ihre Angehörigen erhalten dort neben der Psychotherapie ein mehrdimensionales Behandlungskonzept  im ambulanten Setting.  Die interdisziplinäre Praxis ist gut vernetzt mit niedergelassenen Ärzten sowie mit folgenden Kliniken: 

  • Klinik Lüneburger Heide in Bad Bevensen
  • Parkland-Klinik in Bad Wildungen
  • Klinik Staffelstein in Bad Staffelstein
  • Klinik Ananke in Freyung
  • St. Franziska-Stift in Bad Kreuznach
  • Eleonoren Klinik in Lindenfels-Winterkasten
  • Akut-KH: St. Josefs-Hospital (Gastroenterologie) in Wiesbaden
  • Psychiatrie: Dr. Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden
  • Spessart-Klinik in Bad Orb

Zielsetzungen des Vertrages:

  1. Optimierung des Therapieerfolgs durch integratives Behandlungskonzept:
  2. zusätzliche Therapiebausteine neben der Richtlinienpsychotherapie in Einzelsitzungen: Ernährungsberatung, Körperbewusstseinstraining, indikative Gruppentherapie, Kunsttherapie, Bewegungstherapie für adipöse Patienten und Angehörigengesprächskreis.
  3. Vermeidung kostenintensiver stationärer Aufenthalte
  4. Optimierung der Schnittstellen zur stationären Akutversorgung und Rehabilitation: Falls eine stationäre Maßnahme doch erforderlich ist, soll diese aufgrund der Kooperation mit entsprechenden Kliniken verkürzt werden. Welche Klinik ist für die/den jeweiligen Patientin/en geeignet, so dass auch das Behandlungsergebnis möglichst günstig ausfällt?
  5. Verbesserung der Umsetzbarkeit der Behandlungserfolge durch Einbindung der therapeutischen Arbeit in den Alltag: Kleinere Schritte der Veränderungen über einen längeren Zeitraum im ambulanten Setting sind letztlich stabiler im Sinne der Rückfallprophylaxe.

Ansprechpartner:

Dr. Doris Weipert
Wiesbaden
www.forum-ess-stoerungen.de  

 
 
 

Qualitätszirkel Essstörungen

Rhein-Nahe

Seit 1997 existiert der Qualitätszirkel Essstörungen Rhein-Nahe. Mitglieder sind u.a. Dr. Dipl.-Psych. Doris Weipert (Forum für Essstörungen/Wiesbaden) und Dipl. Psych. Petra Stadtfeld-Oertel (St. Franziska-Stift/ Bad Kreuznach). Termine:  Die interdisziplinäre Gruppe trifft sich 3 mal jährlich Mittwochs 17 bis 19.30 Uhr in Mainz oder Wiesbaden.

 
 

Ansprechpartner: 

Dipl. Psych. Petra Stadtfeld-Oertel 
St. Franziska-Stift/ Bad Kreuznach 
+49 671 8820113
p.stadtfeld-oertel@sfkh.de

 

Wiesbaden

Neu gegründeter Qualitätszirkel Wiesbaden. Akkreditierung durch KV Hessen, Moderation Dr. Dipl.-Psych. Doris Weipert (Forum für Essstörungen/Wiesbaden). Termine: Jeden 2. Dienstag im März, Juni, September und Dezember, 20 bis 22 Uhr im Forum für Ess-Störungen in Wiesbaden (König-Adolf-Str. 9a) +49 611 599200

 
 

Kontakt: 

+49 611 599200

 

QZ Wiesbaden

Seit 2012 existiert der Qualitätszirkel "Essstörungen Wiesbaden". Dieser QZ ist bei der KV Hessen akkreditiert. Termine: Jeden 2. Dienstag des 3. Monats eines Quartals, März, Juni, September und Dezember, 20 bis 22 Uhr, Moderatorin Dr. Doris Weipert, Ort: Forum für Ess-Störungen.

Infos: 

www.forum-ess-stoerungen.de     

 

//
Mitglied
werden //