Mitgliedschaft

 
 

Der Bundesfachverband Essstörungen e.V. besteht seit 1994 und ist ein bundesweiter Zusammenschluss gemeinnütziger Träger von ambulanten Beratungs- und Therapieeinrichtungen, psychosomatischen Fachkliniken, therapeutischen Wohngruppen und psychotherapeutischen Praxen im Bereich Essstörungen.

Die Mitglieder des Bundesfachverbandes treffen sich zweimal jährlich zu einer ein- bis zweitägigen Mitgliederversammlung zum fachlichen Austausch und zur internen Fortbildung. Bei diesen BFE-Treffen werden in Fachgruppen verschiedenen Themen und Projekte wie zum Beispiel Tagungen oder Qualitätssicherung besprochen und entwickelt. Darüber hinaus treffen sich themenspezifische Arbeitsgruppen nach Bedarf.

 
 

Vorteile Für Mitglieder

  • Fachlicher Austausch 
    mit bundesweit in der ambulanten und stationären Versorgung von Essstörungen tätigen qualifizierten Fachleuten und Experten für Essstörungen.
  • Bundesweite Vernetzung
    um einen Überblick über das bundesweite Versorgungsangebot im Bereich Essstörungen zu gewinnen und sich mit Einrichtungen vor Ort zu vernetzen (regionale Behandlungskette als Vorstufe zur integrierten Versorgung).
  • Aktuelle Informationen
    über neueste Entwicklungen im Essstörungsbereich, z.B. zur Prävention, integrierten Versorgung oder Projekten zur Behandlung von Adipositas bei Kindern etc.
  • Innovative Behandlungskonzepte
    Projekte in der Prävention, Selbsthilfe, Beratung und Therapie von Essstörungen stellen sich in der Mitgliederversammlung vor.
  • Qualifizierte Fortbildung
    auf speziellen Fachtagungen des BFE sowie durch den wissenschaftlichen Austausch mit dem Kuratorium und Experten.
  • Unterstützung durch Experten
    beim Aufbau eines Essstörungsschwerpunktes unterstützt der BFE mit fachlichem Know-how und stellt qualifizierte Referenten für Vorträge, Veranstaltungen und Fortbildungen vor Ort zur Verfügung.
 
 

Ziele des Verbandes

 
 

Der BFE hat sich in der Mitgliederstruktur und seinem Aufgabenspektrum im Letzten Jahrzehnt stark erweitert und verändert. Seit 1994 setzt sich der Verband engagiert für die Belange der Therapeuten und Therapiezentren für Menschen mit Essstörung ein, nimmt aktiv gestalterisch an der gesundheitspolitischen Diskussion teil und begleitet die relevanten Gesetzgebungsverfahren.

Bei Gesetzgebungsverfahren ist sowohl die fachkundige Stellungnahme im Interesse der Mitglieder als auch die Unterstützung der politischen Entscheidungsprozesse im Hinblick auf eine gesamtpolitische Verantwortung gefragt. Gespräche zur Vorbereitung für Gesetzentwürfe nehmen daher einen breiten Raum in der Verbandsarbeit ein.

Die umfassende Beratung und rasche Information der Mitglieder ist ein selbstverständlicher, weiterer Schwerpunkt der Verbandsarbeit. Dies geschieht durch eine Vielzahl von Instrumenten wie z.B. dem E-Mail-Service BFE-aktuell, dem BFE-Rundschreiben und der Verbandszeitung "Newsletter". Darüber hinaus bietet der BFE seinen Mitgliedern Informationsveranstaltungen und ein Diskussions-Forum mit allen Mitgliedern im Mitgliederbereich der Verbands-Webseite an.

Neben den politischen Aktivitäten des BFE wird die Tätigkeit des Verbandes geprägt durch eine breite wissenschaftliche Basisarbeit im Bereich Therapieangebote für Menschen mit Essstörung. Informationen über neue Therapieansätze werden gesammelt und ausgewertet und Stellungnahmen erarbeitet.

Neben dem Vorstand wird die Arbeit des Verbandes getragen und geprägt durch eine Vielzahl von Fachausschüssen und das Engagement der Mitglieder.

 
 
 
 

Mitglied werden

 
 

Wir freuen uns, wenn sie sich dazu entschließen die Vielfalt unseres Verbandes zu bereichern. Jedes Verbandsmitglied kann bei uns einen wertvollen Beitrag leisten und an der verbesserung der vernetzung von Therapieeinrichtungen für Menschen mit Essstörung aktiv mitarbeiten.

Mit Ihnen möchte wir die Vielfalt von ambulanten und stationären Einrichtungen für eine lebendige und kontinuierliche fachliche Arbeit ausbauen, um in Zukunft noch vernetzter, breiter aufgestellt und zielgerichteter im bundesweiten Verbund eine noch bedarfsgerechtere Versorgung für Menschen mit Essstörung anbieten zu können.

 
 

Voraussetzungen

Jeder der die folgenden Voraussetzungen erfüllt kann Mitglied des Bundes Fachverband Essstörung e.V. werden.

  • Sie sind eine gemeinnützige und natürliche juristische Person
  • Sie erklären sich bereit die Vereinsziele gemäß § 2 der Satzung zu unterstützen
  • Sie sehen einen wesentlichen Schwerpunkt Ihrer Arbeit in der beraterischen und therapeutischen Arbeit mit Menschen mit Essstörungen
 
 

Mitgliedsbeitrag

  • Für Praxen, Therapeuten und therapeutische Einrichtungen beträgt der Mitgliedsbeitrag 
    95,00 € im Jahr
  • Für Kliniken beträgt der Mitgliedsbeitrag 
    900,00 € im Jahr
  • Für Tag-Kliniken beträgt der Mitgliedsbeitrag 
    200,00 € im Jahr
 
 

Aufnahmeverfahren

Laden Sie das PDF "Aufnahmeantrag" herunter (Button unten), füllen Sie es aus und senden Sie es unterschrieben an die dort angegebene Postadresse. Wir prüfen Ihren Aufnahmeantrag. Die Aufnahme in den BFE erfolgt gemäß Satzung. Die oben beschriebenen Aufnahmekriterien müssen schriftlich im Aufnahmeantrag belegt werden. Sobald Ihr Antrag angenommen wurde erhalten Sie Ihre Zugangsdaten zum BFE-Mitgleiderbereich via E-Mail.

 
 

Anträge zum Downloade (PDF)

//
Mitglied
werden //